▷ Rundlauf-Transporte | CM Logistik Gruppe

Bei dem Transport von Containern wird in der Logistik zwischen einem Rundlauf und One-Way-Verkehr differenziert. Erhalten Logistik-Unternehmen oder eine Spedition von ihren Kunden einen Auftrag, setzen sich die Mitarbeiter:innen daran, eine geeignete, optimale und vor allem effiziente Lösung für den Transport zu finden.

Ein Rundlauf zeichnet sich dadurch aus, dass auf dem Hinweg entsprechendes Material zum Ziel befördert und auf dem Rückweg das Fertigprodukt zurück zum Kunden transportiert wird.

Der Vorteil dieser Art des Containertransports liegt darin, dass keine Leerfahrten entstehen und die Lkw-Fahrten immer mit Ladung durchgeführt werden. Damit die Fahrzeuge voll sind und komplett ausgelastet, werden gegebenenfalls auch verschiedene Zulieferer angefahren. Ebenso können auf einer Tour gleich mehrere unterschiedliche Warenkreisläufe vollzogen werden.

CM-Logistik fährt allerdings nur FCL (Full Container Load).

Beispiele für Rundlauf-Transporte

Um einen Rundlauf-Transport an einem Beispiel deutlich zu machen: Leere Getränkeflaschen werden vom Händler zum Hersteller gefahren. Anschließend wird der Lkw wieder mit vollen Flaschen befüllt und kehrt zurück, wo der Kunde die Getränke erhält, die er nun wieder verkaufen kann.

Auch in der Automobilindustrie ist dies nicht unüblich – eine Werkstatt verschickt unbrauchbare Autos zu einem Schrottplatz und auf dem Rückweg erhält sie wiederverwertbare Ersatzteile. Es gibt unzählige Möglichkeiten in allen möglichen Branchen und Größen.

CML ist für Sie europaweit unterwegs und hat viele Partner, durch die der Transport von Containern pünktlich und sicher erfolgt. Bei bestehendem Interesse an unseren Leistungen, können Sie sich hier bei uns melden und wir finden gemeinsam eine Lösung für Ihren Auftrag.